RETTERSENFeuerwehrnachwuchs und Tauzieher zeigen ihre starken Seiten auf Retterser Dorffest – Bunt färbte sich der Himmel über dem Retterser Dorfgemeinschaftshaus als am späten Nachmittag die Kinder ihre farbigen Luftballons, versehen mit einem Adresskärtchen, in den azurblauen, wolkenfreien Himmel entließen. Von Stund an hoffen sie, dass ihr Ballon die weiteste Strecke zurück legt und, besonders wichtig, auch gefunden und mit der beigefügten Karte zurückgeschickt wird. Einige durften ihre Träume gleich austräumen, da für die bunten Hüllen am nächsten Baum das Ende der Reise gekommen war.
Begonnen hatte der zweite Dorffesttag mit einem Gottesdienst, zelebriert durch Pfarrer Axel Röhrbein aus Lohmar, sängerisch gekrönt durch den Gemeinschaftschor AlFoNe unter der Leitung Günter Brandenburger und musikalisch am Akkordeon durch Robert Haas. Nach ausführlichem Gespräch beim Frühschoppen und gemeinsamen Mittagessen zeigte sich die Jugendfeuerwehr des Löschzuges Mehren, unter der Leitung von Florian Klein und Tobias Baumann, aktiv. Sie rückten mit den Löschfahrzeugen, Blaulicht und Martinshorn aus den Nebenstraßen an, brachten ihre Strahlrohre in Stellung und rückten dem nicht vorhandenem Feuer auf die brennende Seite. Mit anhaltendem Applaus erhielten sie von den Zuschauern ihr Lob. Mit leicht verunglücktem Wasserstrahl brachten sie ihren Dank zum Ausdruck und kühlten die hitzigen Leiber.
Zur Wettkampfarena gestaltete sich in den Nachmittagsstunden die Dorfwiese. An etlichen Spielen ergab sich für Jung und Alt die Möglichkeit sich in Geschicklichkeit zu üben. Die Grönner Schützen hatten ihre Lasergewehr mitgebracht und ein jeder durfte und konnte sich in Treffsicherheit versuchen. Derweil sahen die Jungen und Mädchen die Möglichkeit ihre Kräfte im Tauziehen zu messen. Die absehbare Erfolglosigkeit auf Seiten der Weiblichkeit rief einige Mütter auf den Plan.
Erkennend, dass das Glück die Seite wechselte sah sich die Vaterschaft gefordert und griff zum Tampen. Die Kinder fanden es lustig, sahen sich das Spiel kurz an und schon zupften Väter auf der einen Seite und Mütter auf der anderen Seite am Tau, angefeuert vom rasenden Publikum. Unentschieden nannte man das Ergebnis und der sonntägliche Frieden wart gerettet.
Bei Kaffee und Kuchen endete am frühen Abend das Dorffest, musikalisch begleitet von DJ Ohrwurm. (wwa) Fotos: Renate Wachow

Hier geht's zu den Bildern

September 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
Joomla templates by Joomlashine