Jagdgenossenschaft

Ersfeld-Fiersbach-Rettersen

 

Kurzer Ausschnitt aus der Geschichte:

 

Bis zum Jahre 1848 stand das Jagdrecht lediglich dem jeweiligen Landesherrn zu.
Danach war die Jagd nur noch auf eigenem Grund und Boden möglich. Allerdings führte dies zur Überjagung und man erließ Mitte des 19. Jahrhunderts Gesetze, die das zustehende Jagdrecht und das Jagdausübungsrecht trennten. 

Das Jagdausübungsrecht wurde den Gemeinden oder der Gemeinschaft der Grundeigentümer zuerkannt. Diese grundsätzliche Regelung wurde reichseinheitlich geregelt und später im Reichsjagdgesetz festgeschrieben. 

1948 hob die amerikanische Besatzungsmacht diese Regelung auf. In Rheinland-Pfalz wurde stattdessen das Landesjagdgesetz verabschiedet und war seit dem 6. August 1949 in Kraft.
In der Folge wurden im Land überall Jagdgenossenschaften gegründet.

Eine bundeseinheitliche Regelung wurde schließlich mit dem Bundesjagdgesetz geregelt und war ab dem 1. April 1953 in Kraft. Dieses Gesetz wurde mehrfach modifiziert, ist jedoch in den Grundzügen heute noch gültig. 

 

Jagdgenossenschaft Ersfeld – Fiersbach – Rettersen

 

Im Jahre 1949 gründeten die selbständigen Ortschaften Ersfeld, Fiersbach und Rettersen unter dieser Bezeichnung eine gemeinschaftliche Jagdgenossenschaft. Der Jagdbezirk umfasste exakt 521 Hektare. Jagdvorsteher Karl Lindscheid aus Fiersbach unterschrieb am 1. April 1950 den ersten aus dieser Genossenschaft hervorgegangenen Jagdpachtvertrag mit dem Fabrikanten Gustav Fischedick aus Oberhausen-Osterfeld. 

Bald musste die Satzung der Genossenschaft modifiziert werden. Sie trat nach Genehmigung und Veröffentlichung am 10. März 1954 in Kraft. Hierin waren nunmehr u. a. alle Rechte und Pflichten der Genossenschaftsteilnehmer und der Ortsgemeinden geregelt.

Nachfolger des Jagdpächters Fischedick wurde Herr Paul Hohm aus Gladbach.

1978 erfolgte eine Neuausschreibung der Jagd. Die Veröffentlichung erfolgte in einer Fachzeitung sowie in der Rhein-Zeitung, Ausgabe Nr. 174 am Montag, 31. Juli 1978. Unter den Bewerbern wurde Herr Horst Schnug aus Solingen ausgewählt. Ein entsprechender Jagdpachtvertrag wurde geschlossen und ist seit 1979 bis heute in Kraft..

Bereits seit 1976 ist der in Rettersen geborene und wohnende Zimmermann Jürgen Seifen Jagdaufseher in unserer Genossenschaft. Diese Aufgabe übernahm er auch nach der Pachtübernahmeund ist bis heute in seinem Amt zusammen in Absprache mit dem Pächter Horst Schnug für die Hege, Pflege und Jagd zuständig.

Jährlich findet turnusgemäß im April eine Jahreshauptversammlung statt. Hier teilt der geschäftsführende Vorstand den Genossenschaftsmitgliedern Gegebenheiten und Besonderheiten des Jahres mit. Des Weiteren wird über die Verwendung der Pachteinnahmen abgestimmt.

Der Vorstand der Jagdgenossenschaft besteht aus dem Jagdvorsteher, seinem Vertreter und dem Kassierer. Zudem gehören ihm drei Beisitzer/innen an. Offiziell wird der Vorstand alle fünf Jahre neu gewählt.

Neuverpachtung

Der langjährige Pächter Horst Schnug hatte ordnungsgemäß aus gesundheitlichen Gründen das Pachtverhältnis zum 31.03.2016 gekündigt. Nunmehr stand eine Neuverpachtung an. Aus diesem Grunde wurde eine außerordentliche Versammlung der Jagdgenossenschaft einberufen. Diese fand am 09. November 2015 statt.  Die Versammlung folgte dem Votum des Jagdvorstandes und stimmte dem neuen Pachtvertrag zu. Die Pachtdauer beginnt am 01.04.2016 und endet am 31. März 2025.

Neuer Pächter ist der bisherige Jagdaufseher Jürgen Seifen.

Jagdvorsteher:

Norbert Anhalt

57635 Rettersen, Hahner Straße 45 

Tel. 02686/8326

 

Stellvertreterin:

Christa Henschel-Verfürth

57635 Ersfeld

 

Kassierer:

Günter Salterberg

57635 Fiersbach, Kriegershofer Straße 11

Tel. 02686/1727

 

Beisitzer sind die jeweiligen Ortsbürgermeister/innen der Ortsgemeinden:

Ersfeld: Reinhilde Lichtenthäler

Fiersbach: Siegfried Krämer

Rettersen: Wolfgang Schmidt

 

Wolfgang Schmidt

Ortsbürgermeister

September 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30
Joomla templates by Joomlashine